WTM-Reglement

Technik:

Vorgeschrieben:

    Chassis: Tamiya 4WD TA01 oder TA02 oder TA 03 F oder TA 03 R, keine Bauplanabweichungen
    Reifen:
    1. Tamiya Original Slicks Nr. 50454 mit Originalfelgen (Design frei)
    2. Tamiya Original Schaumstoffeinlagen erlaubt
    3. Conrad Moosgummireifen Nr. 219835-55 mit Felgen Nr. 219843-55
    Fahrwerk: Tamiya original Stoßdämpfer
    Karosserie: 10:1 Karosserien
    Motor: Graupner Speed 500 Race
    Akkus: maximal 3 Akkupacks à 7,2 V, nur NiCad-Akkus

Frei wählbar:

    Einstellungen am Fahrwerk; Federn
    Übersetztung durch andere Ritzel
    Kardanantrieb: Original oder Tamiya 53079 (TA 01) oder 53152 (TA 02)
    Elektrik (Fernsteuerungskanal nach Absprache) , wahlweise Motorkühlkörper
    Akku-Kapazität
    Lager, Schmierstoffe, Öle, Karosseriehalter für FWD Karosserie
    Regenschutz für Technik und Gummimanschetten für Kardanantrieb
Die Technik kann bei Betrugsverdacht von jedem Konkurrenten überprüft werden. Bei Regelverstößen erfolgt Disqualifikation.

Qualifying:

Damit ein Renntag stattfinden kann müssen mindestens 3 Fahrer anwesend sein. Das Qualifying findet am Renntag, vor dem ersten Lauf statt. Dabei ist die Startreihefolge durch die alphabetische Reihenfolge auf der Punktetabelle vorgegeben. Pro Starter gibt es je 2 Läufe zu 6 Runden. Bei vielen Teilnehmern oder schlechtem Wetter kann die Anzahl der Qualifyingrunden entsprechend dem Zeitaufwand gekürzt werden. Über die Moduswahl wird bei Uneinigkeit demokratisch abgestimmt. Die Startaufstellung des ersten Rennens ergibt sich aus den gefahrenen Zeiten. Kann ein Teilnehmer keine offizielle Zeit vorweisen, muß er vom Ende des Feldes starten, bei mehreren Fahrern entscheidet das Los.
Es darf auf das Qualifizieren verzichtet werden und abgebrochen werden. Treten Störungen an der Lichtschranke auf, darf die Runde wiederholt werden. Zum Qualifizieren darf nur ein AKKU verwendet werden. Dieser ist für die folgenden Rennen gesperrt. Bei gleichen Zeiten werden Entscheidungsrennen mit 2 Runden gefahren, bei denen beide an der Linie starten.

Rennen

Die Startaufstellung ergibt sich aus dem Zieleinlauf des vorherigen Rennens oder beim ersten Rennen aus dem Qualifying. Bei Ausfall startet man bei nächsten Rennen von ganz hinten, bei mehreren Ausfällen Startplatz entsprechend der Reihenfolge des Ausfalls. Es werden je 2 Rennen mit je 18 Runden (alte Strecke Wörth), je 16 (neue Strecke Wörth) und 16 Runden in Maximiliansau gefahren. Der 1. darf die Seite der Poleposition auswählen. Zwischen jedem Lauf gibt es eine kurze Pause, um Akkus zu wechseln und die Autos zu reparieren.
Fährt während des Rennens ein Fahrer gegen eine Pylone, so daß sich diese von ihrer vorgesehenen Stelle verschiebt oder bleibt ein Auto darauf hängen, auf dem Dach liegen, oder im Gras stecken, so muß der Verursacher laut und deutlich STOP rufen. Daraufhin müssen alle Anderen sofort bremsen. Rutscht oder dreht sich ein Auto durch diese Bremsung von der Piste, so darf es in die Ausgangsposition gestellt werden. Bremst ein Fahrer nicht ab (Ausrollen nicht erlaubt), so wird er wie der Verursacher vor die letzte umfahrene Kurve, auf langen Geraden, je nach Position in die Mitte oder an den Anfang gestellt. Wird das Rufen unterlassen, so wird der Fahrer für dieses Rennen disqualifiziert.
Wird ein Fahrer bei einem Zweikampf von einem konkurrenten so berührt, das es ihn benachteiligt (z.B. Dreher, in Pylone geschoben,...) kann er STOP rufen. Dann müssen beide beteiligte Autos zurückgestellt werden, um eine faire Weiterfahrt zu ermöglichen.
Der führende Fahrer muß bei jeder Zieldurchfahrt laut und deutlich die Rundennummer rufen. Vergißt er dies, so kann er während des Rennens STOP rufen, um den Stand zu erfragen. Tritt während des Rennens eine Störung auf, muß der Betroffene STOP rufen, um das Problem mit den anderen zu erörtern, alle helfen das Problem zu lösen. Bei "kleinen" Störungen wie losem Ritzel oder losem Stoßdämpfer ist eine schnelle Reparatur während des Rennens möglich. Das Rennen wird bis zum Ende der Reparatur unterbrochen.
Ein Lauf ist beendet, wenn alle noch in einer Runde liegenden Fahrer die Ziellinie überfahren haben.
In den Rennen sind maximal 2 Akkus erlaubt, deren Einteilung ist frei wählbar.

Wertung

Der Zieleinlauf jedes Laufes wird in die Punktetabelle eingetragen. Die Punkte berechnen sich nach der Formel:
    1. Platz: Starterzahl +1 Punkt
    2. Platz: Starterzahl -1 Punkt
    3. Platz: Starterzahl -2 Punkte
    letzter: 1 Punkt
Bei Abbruch nach mindestens einem Rennen wegen Regens bekommen alle Anwesenden pro noch fehlendem Rennen einen Punkt.

Sonstiges

Hat ein Teilnehmer einen Verbesserungsvorschlag, so darf dieser nur nach dem 4. Lauf vorgetragen werden. Es stimmen alle Teilnehmer darüber ab. Bei Stimmengleichheit gilt weiter dieses Reglement. Dieser Modus gilt für alle zu klärenden Fragen.


zurück zum Anfang oder zurück zur WTM

Das waren noch Zeiten, als Christian Lexe noch einen Promarkt Benz hatte...

© 24.11.2003 Andreas Lexe