Gedenkseite für Andreas Prehn


Bild von Andreas Prehn.
Damit die Statistik der Verkehrstoten durch Alkohol nicht weiterhin uninteressant, Dich nicht betreffend und durch die unpersönlichen Zahlen unmenschlich bleibt, erzähle ich Dir hier von einem mir bekannten wirklich netten Menschen. Er wurde im Alter von 23 Jahren völlig sinnlos an Fasching 1997 von einer 24-jährigen alkoholisierten Autofahrerin überfahren. Bei seiner Trauerfeier waren sehr viele verzweifelte junge Menschen, die seinen Tod auch nicht verstehen konnten.

Mir stellt sich die Frage, warum so wenig dagegen getan wird, weitere Schicksale dieser Art zu verhindern und warum die Menschen so locker mit Alkohol und Verkehr umgehen? Besonders an Fasching und Silvester.


Feedback auf diese Seite:
Jörg Blank schreibt:
Tut mir leid wegen deinem Freund. Ich bin auch jemand der den Alkohol im Straßenverkehr aufs tiefste mißbilligt, zumal ich als ehemalig aktiver Motorsportler sowieso der Meinung bin, das nur ca. 35% aller PKW Fahrer ihr Fahrzeug unter normalen Umständen im Griff haben, geschweige denn unter Alkohleinwirkung.
Wenn Du eine Petition zur 0,0 Promille Grenze einbringen möchtest - meine Unterstützung hast Du.

Ingo Wülfing schreibt:
Beeidruckt hat mich der Nachruf für deinen Freund. Ich verabscheue zu tiefst Leute, die durch Alkohol oder sonstige Drogen andere Leute in Gefahr bringen. Bleibt nur zu hoffen, daß solche Unfallverursacher sich Ihrer Schuld bewußt sind und daß sie für sich und andere daraus Lehren ziehen.


zurück zum Anfang
© 8.4.1997 by Andreas Lexe